Jugendhilfezentrum
in Trägerschaft der
Salesianer Don Boscos
Jugendhilfezentrum  in Trägerschaft der Salesianer Don Boscos

Josefstag 2021 - Zukunft ... unsere Meinung zählt - ein offener Brief an politische Mandatsträger

Veröffentlicht am: 18. März 2021
Josefstag2021

Die Zukunft beginnt für die jungen Menschen schon heute. Das spüren die jungen Leute, wenn sie in der Jugendhilfe ihre Berufsausbildung machen. Sie sind mit ihren Ausbildern und Lehrern gemeinsam herausgefordert, täglich das Projekt Beruf im Rahmen ihrer Ausbildung voranzubringen. Das fällt ihnen nicht immer leicht und braucht die Zusammenarbeit von Jugendlichen, Ausbilder*innen und  Lehrer*innen.  

Im Jugendhilfezentrum Don Bosco Helenenberg haben sie die Möglichkeit mit ihrer Ausbildung auch die übrigen Fragen des Lebens für sich im Rahmen der Jugendhilfe / Heimerziehung anzugehen.

Josefstag 2021 Zukunft .... unsere Meinung zählt

Dieses Jahr können wir keine gemeinsame Aktion mit den jungen Menschen und mit Ihnen durchführen, so möchten wir ihnen eine kleine Präsentation und ein Präsent überreichen, welche die jungen Leute gemeinsam mit ihren Ausbildern und Lehrern erarbeitet haben. Die Präsentation beschäftigt sich mit Fragen, wie die jungen Menschen ihre Zeit jetzt und ihre Zukunft sehen.

Scannen Sie mit Ihrem Handy den QR Code um die Präsentation zu starten oder besuchen Sie uns auf facebook.

Jugendhilfezentrum Don Bosco Helenenberg
Das Jugendhilfezentrum Don Bosco Helenenberg ist eine anerkannte Einrichtung der Jugendhilfe in Trägerschaft der Salesianer Don Boscos, das jungen Menschen mit unterschiedlichen Voraussetzungen ein Angebot für einen Schulabschluss und einen Berufsabschluss macht. In der Tradition der Pädagogik Don Boscos wird hier jeder Jugendliche entsprechend seinen persönlichen Bedarfen so gefördert, damit sein Leben jetzt und in der Zukunft gelingt. Diese Jugendlichen brauchen Ihre politische Unterstützung. Sie wollen gehört, ernst genommen werden und gute und verlässliche Angebote für ihre schulische und berufliche Ausbildung bekommen.

  • Wir haben die Erfahrung und das Knowhow, den jungen Menschen mit unseren beruflichen Assistenzangeboten ein Mehr an Chancengleichheit zu bieten.
  • Meist weist das Kompetenzprofil der Jugendlichen zu Beginn der Ausbildung große Defizite auf. Die Ausbildungsfähigkeit auf dem freien Arbeitsmarkt wird dadurch nicht nur eingeschränkt, sie wird sogar verhindert. In unserem unterstützenden sonderpädagogischen System schaffen es die jungen Menschen diese Einschränkungen im Verlauf der Ausbildung zu reduzieren oder gar ganz abzubauen. 
  • Unser Angebot kann den Ausbildungsrahmen inhaltlich und zeitlich für die besonderen Bedürfnisse der Zielgruppe konfigurieren. Wir tragen zur Verbesserung von elementaren Kompetenzen und Fähigkeiten im Bereich des Selbstbildes, der Emotionalität sowie des Sozialverhaltens bei, so dass die Jugendlichen ein anforderungskonformes Arbeitsverhalten erlernen. 
  • Ein besonderer Focus wird dabei auf die Integrationsfähigkeit in betriebliche Strukturen gelegt. Schon früh entwickeln wir in der Jugendberufshilfe mit dem Jugendlichen eine Umsetzungsstrategie für eine gelingende gesellschaftliche und berufliche Integration. 
  • Unsere Arbeit wirkt aktiv dem Fachkräftemangel entgegen. Wir sind davon überzeugt, dass Jugendhilfe und Berufsausbildung zusammengehören.

Helenenberg 19.03.2021

Sieglinde Schmitz (Einrichtungsleitung), Wolfgang Marx (Ausbildungsleitung) und Emrah Uzar (Heimrat)