Jugendhilfezentrum
in Trägerschaft der
Salesianer Don Boscos

Frischer Wind in alter Halle

Veröffentlicht am: 10. Februar 2020

In der Don Bosco Halle Trier West befinden sich neben dem Indoor-Soccer-Feld zwei Angebote, die durch die Mitarbeiter des Jugendhilfezentrum Don Bosco Helenenberg umgesetzt werden.

Assistierte Ausbildung für insgesamt bis zu 24 Teilnehmer

Die Assistierte Ausbildung (AsA) als Modell einer Ausbildung in Kooperation mit einem Bildungsträger bietet als dritter Partner in der Ausbildung passende Unterstützungsangebote sowohl für Auszubildende und Betrieb. Die assistierte Ausbildung soll während der regulären Ausbildung mit Stütz- und Förderunterricht, sowie sozialpädagogischer Begleitung unterstützen einen erfolgreichen Ausbildungsabschluss sicherzustellen. Anders als bei anderen Projekten die sich etabliert haben, absolviert der/die Jugendliche, der/die an der assistierten Ausbildung teilnimmt, eine normale betriebliche Ausbildung. Als stützender Faktor stehen ihm/ihr hierbei die Fachkräfte der assistierten Ausbildung zur Seite und begleiten ihn/sie auf seinem/ihrem Weg zum Ausbildungsabschluss. Der Umfang der benötigten Unterstützung orientiert sich im Einzelfall am jeweiligen Bedarf. Ziel ist dabei Ausbildungsabbrüchen präventiv entgegenzutreten. Die Erfolge aus den Jahren seit 2015 bis heute haben gezeigt, dass die assistierte Ausbildung als Unterstützungsinstrument sowohl von den Auszubildenden als auch von den Betrieben angenommen und geschätzt wird. Die Erfolgsquoten belegen die Nützlichkeit hinsichtlich der Vorbeugung von Ausbildungsabbrüchen, sowie erfolgreiche Ausbildungsabschlüsse. Auch für die Zukunft stellt die assistierte Ausbildung gerade für Jugendliche mit schwierigen Ausgangsbedingungen hinsichtlich der Aufnahme einer Ausbildung ein wichtiges Instrument dar. Mit Hilfe der assistierten Ausbildung soll gelingen, dass möglichst alle Jugendlichen in die Lage versetzt werden, schulische Schwierigkeiten zu meistern, um ihre Ausbildung erfolgreich zu bewältigen. 

Orientierungs- und Trainingshalle für bis zu 20 Teilnehmer

Im Rahmen der Ausrichtung unserer Maßnahme haben sich seit 2018 einige Veränderungen ergeben. Neben der Veränderung hinsichtlich der Namensgebung (vorher: Aktivcenter Job-in-West, jetzt: Orientierungs- und Trainingshalle Don Bosco Trier (OTH)) geht es weiterhin um die individuelle Unterstützung von Jugendlichen bei der Integration in Ausbildung oder Arbeit durch Orientierung und Training in den Projektfeldern Werkstatt (Holz, Metall, Farbe), Dienstleistung (Lager, Upcycling, Mofa-Führerschein), Bewerbungstraining, sowie soziale Berufe (Erziehung, Hotel- und Gaststättengewerbe, Hauswirtschaft). Die OTH ist eine Orientierungsmaßnahme für junge Menschen zwischen 18 und 30 Jahren zur beruflichen Eingliederung. Durch qualifiziertes Fachpersonal sollen die vorhandenen Ressourcen lösungsorientiert gefördert und begleitet werden. Alle Teilnehmer*innen erhalten für die Dauer der Teilnahme am Projekt Arbeitslosengeld II. Die anfallenden Fahrtkosten werden den Teilnehmenden ersetzt und die notwendige Arbeitskleidung wird gestellt. Ziel der OTH ist die Vermittlung der Jugendlichen in Ausbildung und/oder sozialversicherungspflichtige Beschäftigungen. In 2018/2019 wurden 27 Vermittlungen in sozialversicherungspflichtige Beschäftigungen erreicht. Damit wurde die Zielvorgabe des Jobcenters um 125% überboten. Für das Jahr 2019/2020 sind bereits 50% der gesteckten Ziele im Hinblick auf die angestrebten Vermittlungen erreicht.