Logo der Salesianer Don Boscos - oberer TeilJugendliche - Teilbild ILogo unterer TeilJugendliche - Teilbild IISlogan: Damit das Leben junger Menschen gelingt.
Trennleiste

Hilfen zur Erziehung

Außenwohngruppe Dominikus Savio Haus auf dem Heintzhof / Igel

Zielgruppe /Adressaten
Das Dominikus Savio Haus (DSH) ist ein Angebot für männliche Schüler und Lehrlinge  ab ca. 11 Jahren. Es ist sowohl geeignet für normalbegabte als auch für lernbehinderte und verhaltensauffällige Kinder und Jugendliche aus Herkunftssystemen, die gekennzeichnet sind durch:    

Gruppe DSH 


Jugendliche, die massiv durch körperliche Aggressivität auffallen, können in unserem Rahmen nicht aufgenommen werden.

Die Gruppe zeichnet sich dadurch aus, dass wir schwächeren, `kindlichen` Jugendlichen den nötigen Schutz- und Schonraum bieten, um in einem familiären Klima Ressourcen fördern und Defizite bearbeiten zu können. Uns ist es wichtig, den Jugendlichen ein hohes Maß an Wertschätzung entgegenzubringen und ihnen ein Gefühl von Lebensfreude zu vermitteln.

Räumlichkeiten / Lage
Das Dominikus Savio Haus befindet sich in den Räumen eines renovierten Bauernhofs ca. 15 km von Trier entfernt, nahe der luxemburgischen Grenze zwischen den Ortschaften Igel und Liersberg.
Der Wohngruppentrakt des Hofes bietet für maximal 8 Kinder/Jugendliche Platz und umfasst folgende Räumlichkeiten:

Die alltäglich anfallenden Arbeiten bewältigen die Jugendlichen gemeinsam mit den Erzieherinnen und Erziehern. Für die Reinigung der Wäsche stehen Waschmaschine und Trockner zur Verfügung. Der Gruppe steht ein Kleinbus für Versorgungsfahrten, Freizeitaktivitäten und Fahrten zur Schule / Ausbildung auf dem Helenenberg zur Verfügung.


Konzeption / Zielstellung der Arbeit / Arbeitsweise
Ziele der pädagogischen Arbeit:


Die Zusammenarbeit mit den Familien ist nach Möglichkeit des Herkunftssystems fester Bestandteil der Gruppenarbeit. Unser Anliegen ist es, Beziehungen zu erhalten und zu fördern. Hierzu nutzen wir sowohl formelle Mittel (Ressourcenanalyse, Aufnahme in einem strukturierten Gespräch, Genogramm, Zeitleiste, geplante Elterngespräche) als auch das persönliche Erleben. Einmal im Jahr laden wir alle Familien und die wichtigsten Bezugspersonen der Jugendlichen zu einem gemeinsamen Freizeitangebot ein. Zu allen anderen Festen im Kirchen- und Jahreskreis ist die Familie immer herzlich willkommen. Mindestens einmal in der Woche findet ein fester telefonischer Kontakt statt und die Heimfahrten der Jugendlichen (mind. 1x im Monat) werden telefonisch oder im persönlichen Gespräch vor- und nachbereitet.

Sonstige Besonderheiten

  • Orientierungsphase zur Abklärung des individuellen Hilfebedarfs,
  • bei Bedarf Erstellung eines psychologischen Fördergutachtens, bzw. einer heilpädagogischen Diagnostik,
  • Aufbau von professionell geplanten, verlässlichen Bindungen mit Hilfe des Bezugserziehersystems,
  • wöchentliche heilpädagogische Gruppenabende mit thematischen Schwerpunkten,
  • konkrete Angebote und Anregungen, die Freizeit aktiv zu gestalten, 
  • Teilnahme an Ferienmaßnahmen der Gruppe, 
  • enge Zusammenarbeit mit Schule und Ausbildungsstätte,
  • Hausinterner Fahrdienst zwischen Wohngruppe und Schule/Ausbildungsstätte,
  • bei Bedarf enge Kooperation mit der Kinder-/Jugendpsychiatrie,
  • wöchentliche, fachlich begleitete Teamgespräche , ggfs. Fall- und Teamsupervision
  • kontinuierliche Fort- und Weiterbildung der Mitarbeiter,
  • Dokumentation der Arbeit in der Wohngruppe und der Familienarbeit,


Team
Im Dominikus Savio Haus sind derzeit  4 pädagogisch fundiert ausgebildete Mitarbeiter/Innen mit Mehrfachqualifikationen (Sozialpädagogen, Erzieher, Systemische Familienberater, Familienaktivierungsmanager) beschäftigt. Es findet eine „Rund um die Uhr“ Betreuung  einschließlich einer Nachtbereitschaft statt, die von den Mitarbeitern des DSH übernommen wird. Zusätzlich bilden wir regelmäßig 1 Anerkennungspraktikanten/ -praktikantin aus.